Aufgaben

Die anfallenden Aufgaben in einem Theaterverein sind vielfältig. Da wäre zum einen natürlich der darstellerische Bereich. Aber nur mit Schauspielern, und ohne die tatkräftige Mitarbeit von vielen Helfern vor und hinter der Bühne, würde nie ein Theaterstück zur Aufführung gelangen.

Anhand eines Produktionsablaufes bei der „kleinen bühne“ möchten wir einmal aufzeigen, wie das Aufgabenspektrum in unserem Verein aussieht.

Im Frühjahr eines jeden Jahres werden alle infrage kommenden Regiseure/innen des Vereins durch den Vorstand angeschrieben, ob eine Bereitschaft zur Durchführung einer Spielleitung im Folgejahr besteht. Etwa im August findet dann die Spielleitersitzung für das darauf folgende Theaterjahr statt. Hierbei müssen die ausgewählten Spielleiter, dem Vorstand verschiedene Stücke zur Auswahl vorlegen, damit gemeinsam entschieden werden kann, welche dieser Stücke in der nächsten Saison gespielt werden. Die Spielleiter haben nun die Aufgabe die ausgewählten Stücke pünktlich zu den geplanten Terminen auf die Bühne zu bringen. Sie erstellen die Probenpläne und Szenarien und führen hierbei natürlich die Regie.

Aber es sind ja nicht nur die Spielleiter und ihre ausgewählten Schauspieler, die für eine Produktion benötigt werden. Ohne Soufflie, Inspizienz, Techniker und Maskenbildner würde ein Theaterstück ziemlich traurig ausschauen.

Da ist zum einen unsere Souffleuse (manchmal haben wir auch einen Souffleur, aber eher selten), die bei jeder, aber auch wirklich jeder Probe anwesend sein muss – immer und immer wieder mitlesen, einhelfen, vor blättern, zurück blättern, usw. usw.

Die Regie bei der Arbeit Die Regie bei der Arbeit

SoufflieSoufflie

Einen weiteren unverzichtbaren Job, bekleidet die Inspizientin (auch hier gibt es ab zu mal einen Inspizienten). Auch diese muss bei jeder Probe anwesend sein.

Inspizienz

Fertiges Bühnenbild

Oft kümmert sie sich schon vor einer Probe um einen ganzen Haufen Requisiten, um die Probenarbeit den Schauspielern so real wie möglich zu gestalten.

Sie behält die komplette Umsetzung des Bühnenbildes bis zur Premiere im Auge und sorgt dafür, dass alles an seinem Platz ist. Auch bestimmte Gänge und Situationen, die zusammen mit den Schauspielern erarbeitet werden, hält die Inspizientin schriftlich fest. Denn es kann schon einmal vorkommen, dass bei der nächsten Probe die Frage aufkommt. „Wo habe ich eigentlich gestanden“? Ein Blick ins Buch und alles ist klar!
Auch die Techniker und die Maskenbildner müssen sich im Hintergrund schon vor den Aufführungen ihre Gedanken machen. In Abstimmung mit der Regie werden bereits während der Probenarbeit Ideen entwickelt, die ein Theaterstück erst realistisch wirken lassen. Denn was wäre ein Theaterstück ohne die passenden Masken…nichts!

Maskenbildnerin

Anfertigen von Frisuren

Und genauso unglücklich wäre es, wenn die Schauspieler wunderschön geschminkt sind aber im Dunkeln stehen oder ein Telefongespräch entgegennehmen ohne ein vorheriges Läuten. Genau hier kommt die Technik ins Spiel…!

Der Techniker in der Technikecke

Nachdem alle Beteiligten fleißig über die Monate ihren Aufgaben nachgehen, rücken die Aufführungstermine immer näher. In der Woche vor der Premiere ist das Bühnenbild bereits fertig.

Bühnenbau und Tapezieren der Bühnenwände

Notwendige Bauten und das Tapezieren der Bühnenwände, auf Basis der Planung von Spielleitung und Inspizienz, sind erledigt. Zumeist an einem Samstag hat dabei das gesamte Ensemble tatkräftig mitgeholfen.

Fertiges Bühnenbild

Kameraaufzeichnung für die Hinterbühne und Technik

Neben einem kleinen Kreis von Personen, die sich drei Stunden vor Aufführungsbeginn treffen um die Stühle im Theatersaal aufzustellen und das Foyer herzurichten, ist an einem Aufführungstag natürlich auch die Theaterkasse zu besetzen und den Garderobendienst zu organisieren.

An der Kasse

An der Garderobe

Der Techniker macht einen letzten Licht- und Ton-Check und führt zusammen mit dem Kameramann, der für die Aufzeichnung des Bildes für die Monitore hinter der Bühne zuständig ist, einen Weißabgleich an der Kamera durch.

Theatersaal im Schloss WolfenbüttelDer Theatersaal im Schloss Wolfenbüttel

Vorhang aufGleich heißt es „Vorhang auf“

Nachdem die Zuschauer freundlich von unseren fleißigen Helfern an der Kasse, Garderobe und Bar in Empfang genommen wurden und ihren Platz im Theatersaal eingenommen haben, kann es dann endlich los gehen. Nach fünfmonatiger Produktionszeit heißt es dann – Vorhang auf!…..Premiere.

Das gesamte Ensemble einer ProduktionDas gesamte Ensemble einer Produktion

Interesse geweckt?
Dann sprich uns einfach an oder schau doch mal bei einer der Proben vorbei. In der Regel treffen wir uns mittwochs um 19:00 Uhr vor dem Schloss Wolfenbüttel.