Aladin und die Wunderlampe

(von Frank Pinkus)

Aladin hat es nicht leicht. Er entspricht absolut nicht dem Bild, das sich andere von ihm machen. Sein inzwischen verstorbener Vater wollte unbedingt einen Handwerker aus ihm machen – aber dazu hatte Aladin nie die richtige Lust. Nun, nach dem Tod des Vaters, soll er sich und seiner Mutter ein angenehmes Leben ermöglichen – nur wie? Aladin hat nichts gelernt und immerzu träumt er davon, ein großer Zauberer zu werden. Da kommt ihm Mustafa gerade recht. Dieser gibt sich als sein Onkel aus und erweist sich als ganz erstaunlicher Zauberer. Sofort ist Aladin wild entschlossen, bei Onkel Mustafa in die Lehre zu gehen. Nur hat Mustafa ganz andere Pläne mit dem Jungen – der soll nämlich für ihn in ein verstecktes Gewölbe steigen und eine wundersame Lampe holen. Tatsächlich scheint Mustafas Plan aufzugehen. Aladin entdeckt die Lampe aber er erkennt auch, dass der Zauberer keineswegs sein lieber Onkel ist. Mit Hilfe des Ringgeistes Elisa und dem ziemlich mächtigen, dafür aber sehr sensiblen Lampengeist Baba gelingt es ihm, dem Zauberer zu entkommen. Und damit beginnt Aladins märchenhafte Reise und sein großes Abenteuer erst richtig…

Vorstellungen

  • Samstag, 08. Dezember 2018 – 15.00 Uhr (Premiere)
  • Sonntag, 09. Dezember 2018 – 15.00 Uhr
  • Freitag, 14. Dezember 2018 – 17.00 Uhr
  • Samstag, 15. Dezember 2018 – 15.00 Uhr
  • Sonntag, 16. Dezember 2018 – 15.00 Uhr

Besetzung

Aladin
Sascha Kropf

Damla
Julia Mahnkopf

Mustafa
Michael Harnisch

Timur
Michael Harnisch

Baba
Harald Leonhardt

Elisa
Sarah Leonhardt

Esra
Eleni Blumeyer



Produktionsteam

Regie
Meike Leonhardt

Souffleuse
Catrin Harnisch

Maske
Anja Gerstung
Bianca Apmann

Technik
Simon Hartmann