Der Raub der Sabinerinnen

(Komödie von Franz und Paul Schönthan)

Vor vielen Jahren, als Student, hat Gymnasialprofessor Gollwitz eine Römertragödie über den „Raub der Sabinerinnen“ geschrieben. Eine mittlerweile vergessene Jugendsünde. Doch der zurzeit in der Stadt gastierende Theaterdirektor Striese kann ihn überreden, ihm das Stück für eine „grandiose Aufführung“ zu überlassen. Zwar hat der inzwischen brave Familienvater Gollwitz Bedenken, da seine Frau in jedem Theater eine „Räuberhöhle“ vermutet, aber die Eitelkeit siegt und die Komödie darf unter einem Pseudonym erscheinen.

Als Frau und Tochter jedoch vorzeitig aus der Sommerkur zurückkehren, nehmen die tragischen Verwicklungen ihren Lauf. Das Inkognito von Gollwitz wackelt, die ganze Familie ist bald völlig zerstritten und die Aufführung droht zur Blamage zu werden.
Mehrfach mit vielen bekannten Schauspielern verfilmt, bietet diese turbulente „Klamotte“ über das Leben und das Theater in der „Provinz“ alles was es für einen vergnüglichen Theaterabend braucht. Und am Ende natürlich mit „Happy End“.

 

Galerie

Vorstellungen

  • Freitag, 24. April 2015 – 19.45 Uhr (Premiere)
  • Samstag, 25. April 2015 – 19.45 Uhr
  • Freitag, 08. Mai 2014 – 19.45 Uhr
  • Samstag, 09. Mai 2014 – 19.45 Uhr
  • Sonntag, 10. Mai 2014 – 15.00 Uhr

Besetzung

Emanuel Striese
Karsten Brunke

Dr. Martin Gollwitz
Ralf Kleefeld

Friederike
Claudia Borchert

Paula
Marie-Cécile Perrin

Dr. Leopold Neumeister
Erik Gürtler

Marianne
Bianca Apmann

Rosa
Kaya Pröve

Meißner
Dennis Weihe

Augustus
Dennis Weihe

Karl Groß
Rainer Apmann

Emil Groß
Moritz Krappitz



Produktionsteam

Regie
Andrea Freier

Maske
Vanessa Schuwald
Anke Zierenberg

Souffleuse
Bärbel Maurer

Technik
Harald Leonhardt

Inspizienz
Kornelia Röckl