Premiere von „Strohwitwerfegefeuer“ am 06. April

In unserer Frühjahrsinszenierung im April zeigen wir „Strohwitwerfegefeuer“ eine Komödie in zwei Akten von Andreas Heck. Hierbei wohnen drei befreundete Paare Tür an Tür auf gleichem Flur. Die drei Frauen dieser Paare beschließen ein gemeinsames Wellness-Wochenende zu verbringen. Doch kaum sind die Angetrauten außer Sicht, nutzen zwei der drei Strohwitwer die günstige Gelegenheit auf ein Schäferstündchen. Der dritte im Bunde, der sich eigentlich auf einen gemeinsamen Filmabend mit Chips und Bier eingerichtet hat, wird kurzerhand mit einer neuen Bekanntschaft versorgt, um die Abwesenheit der Damen des Hauses auch für ihn amourös zu gestalten. Das Ganze könnte theoretisch auch unerkannt bleiben, wenn die drei Wellness suchenden Frauen tatsächlich das ganze Wochenende fernblieben und nicht aus den unterschiedlichsten Motiven plötzlich viel zu früh und gänzlich unerwartet wieder in heimische Gefilden auftauchen würden. Ist es wirklich Zufall oder steckt hinter der vorzeitigen Rückkehr ein Plan?
Die drei Freunde versuchen, mit zum Teil großem Koordinationsaufwand, ein Zusammentreffen der Frauen zu vermeiden.
Bestehen die Strohwitwer dieses Fegefeuer?
Die „kleine bühne“ freut sich auf diese spannende und turbulente Inszenierung als Auftakt der Theaterspielzeit 2018.

Wie gewohnt finden alle Aufführungen im Theatersaal des Schlosses Wolfenbüttel statt.